Eichhörnchenstation


Direkt zum Seiteninhalt

Grauhörnchen

Das Grauhörnchen - Eine Bedrohung für die Schweiz?

Wie man immer mehr aus den Medien entnehmen kann, wird auch in der Schweiz das Grauhörnchen früher oder später zu einem Problem werden.

In Grossbritannien haben die Grauhörnchen das Europäische Eichhörnchen bereits verdrängt. In Schottland und Irland ist dies nur noch eine Frage der Zeit. Die Grauhörnchen sind grösser und schwerer als die europäischen Eichhörnchen und sie fressen die gleiche Nahrung. Dazu kommt, dass sie den Parapoxvirus, auch Hörnchenpocken genannt, in sich tragen. Die Grauhörnchen selber sind dagegen immun, übertragen diesen aber auf unser einheimisches Eichhörnchen, welches daran zugrunde geht.

Dieser Virus verursacht blutende, eiternde Hautgeschwüre. Geschwächt durch diese Krankheit, ist das Eichhörnchen nicht mehr in der Lage genügend Nahrung aufzunehmen. Oftmals stirbt es an den Folgen einer Blutvergiftung oder an Unterernährung.

Von England her ist es nicht möglich, dass Grauhörnchen in die Schweiz einwandern, liegt doch der Ärmelkanal dazwischen. Anders sieht es vom Süden her aus. In Italien hat es einige Grauhörnchenpopulationen, eine davon sogar nur etwa fünf Kilometer von der Schweizergrenze entfernt. Glücklicherweise konnte in Italien der Parapoxvirus bis jetzt nicht nachgewiesen werden. (Andreas Moser von Netz Natur hat dazu einen interessanten Beitrag verfasst http://www.videoportal.sf.tv/video?id=7530d3b5-88c7-4491-bb6d-7cce0b26953c).

Ich für meinen Teil bin eher skeptisch, ob die Grauhörnchen vom Tessin aus auch weiter ins Mittelland wandern würden, liegen doch die beiden Pässe San Gottardo und San Bernhardino dazwischen.

Doch leider könnte durch den Menschen diese Art auch hier in die Schweiz eingeschleppt werden. Auf Märkten in Italien werden Baby – Eichhörnchen zum Verkauf angeboten. Ein Laie wird nicht unterscheiden können, um welche Gattung es sich handelt. Da es Halterbewilligungen braucht, um Hörnchen zu Hause zu halten, sollte meiner Meinung nach in diesen Fällen das Veterinäramt eingreifen, eine Kastration der Tiere verlangen oder eben die Haltung ganz verbieten. Ich für meinen Teil rate allen dringend ab, Hörnchenbabies auf einem Markt in Italien zu kaufen.

Gesunde Hörnchen (egal ob Grau- oder europäische Eichhörnchen) gehören sowieso nicht in eine Voliere, da es sich um Wildtiere handelt und sie einen enormen Bewegungsdrang haben, kann man ihnen niemals gerecht werden!

In letzter Zeit bekommen wir immer wieder Anrufe von Leuten, die meinen, ein Grauhörnchen gesichtet zu haben. (Wir gehen diesen Hinweisen nach und informieren auch die zuständige Jagdaufsicht und das Forstamt) Bis jetzt war es immer Fehlalarm … Gott sei Dank!

Nun muss man aber auch unterscheiden können, welche Hörnchen zu den einheimischen Eichhörnchen und welche der Gattung Grauhörnchen angehören. Immer wieder erklären wir den Leuten, dass auch unsere europäischen Eichhörnchen eine dunklere Fellfarbe vorweisen können.

Das europäische, einheimische Eichhörnchen gibt es in den Farbvarianten hellrot, rot, rotbraun, dunkelbraun bis hin zu schwarz. Zusammenhängend ist dies einerseits mit dem Genpool aber auch mit dem Lebensraum und Futterangebot, denn je fetthaltiger die Sämereien sind, desto dunkler ist das Fell.

In den Medien wird vor allem von den Roten als bedrohte Art gesprochen. So ernennen viele Leute die dunkleren gefärbten Eichhörnchen automatisch zum Feind. Hinzu kommt noch, dass die Fellfärbung der europäischen Hörnchen im Winter auch einen graustich an den Flanken aufweisen kann.

Man muss also sehr behutsam sein, in welche Kategorie man ein Eichhörnchen einteilt. Denn die Verwechslungsgefahr ist enorm. So wurde auch schon ein Eichhörnchen in unserer Station abgegeben, mit der Bitte es zu töten, es sei einer dieser Fremdlinge, dabei hatte es nur eine sehr dunkle Fellfärbung.

Die Unterschiede zwischen Grauhörnchen und europäischen Eichhörnchen

 

Das Amerikanische Grauhörnchen

Das Europäische Eichhörnchen

Grösse

Körper: ca. 30 cm
Schwanz: ca. 20 cm

Körper: 20 - 25 cm
Schwanz: 15 - 20 cm

Gewicht

400 - 700 g

200 - 400 g

Fellfärbung

Helles Silbergrau bis dunkles Grau
Tragen ganzjährig
keine Ohrpinsel

Hellrot, rotbraun, dunkelbraun bis schwarz
Im Winterfell tragen sie Ohrpinsel und ihre Flanken sind grau meliert

Anzahl Würfe pro
Jahr

2 - 3
(Tragzeit: 42 -45 Tage)

1 - 2
(Tragzeit: 38 Tage)

Anzahl Jungtiere
pro Wurf

2 - 7

2 - 6

Lebensraum

Brauchen einen guten Mischwald

Nadel- und Mischwälder

Interessant ist zudem, dass das Eichhörnchen, trotz seines Namens keine Eicheln frisst! Eicheln enthalten Gerbsäuren, welche das europäische Eichhörnchen nicht verdauen kann. Das Grauhörnchen hingegen, hat damit keine Probleme und frisst Eicheln.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü